• +49-(0)177-9 333 111
  • christoph@360storytelling.de

Berlin Mural Fest 360video

Berlin Mural Fest 360video

youtube 360 Video

360video BerlinMuralFest

Oben könnt ihr die ersten 50 Sekunden vom neuen 360video euch anschauen. Dann versteht ihr besser worüber ich schreibe. Die Ausgangsidee für das 360Video ist, dem Besucher des Clips eine neue Erfahrung zu zeigen. Bei der er selbst entscheiden kann, wo er/sie hinschauen will. F… das ist gar nicht so einfach. Der erste Teil mit den zerbröselten Bild, das sich zusammensetzt ging ja noch. Dieses Mal folgte ich dem youtube video von mettle. Ich benutze Mettle Freefrom Pro, Mantra VR als Plug ins für Adobe After Effects. Den Teil auch abehakt.

Die Idee ist, die Künstlerin elle streetart arbeitet mit Cubes. Insofern wollte ich, dass sich das Bild in Cubes auflöst oder zusammensetzt. Wow, das benötigt eine verdammte Vorbereitungszeit. Anders als bei einem Dokumentarfilm, Werbung oder Verantstaltungsvideo. Nachdem Dreh kommt der spannende Teil, alles richtig gedreht. Wie lässt sich die Geschichte spannend erzählen. Inspirieren mich die Aufnahmen, die Geschichte neu und besser zu erzählen. Das ist das spannend an dieser Arbeit. Schnitt ist nach der ganzen Vorbereitung so ziemlich der letzte Schritt.

Mich langweilte es, in diesem Stil ein 360Video zu machen. Die Idee ist, der Besucher soll eine neue Perspektive sich ansehen. Ansonsten soll er nach Berlin und vor Ort sich die Wandbilder – Murals anschauen. Es gibt ne App, echt gut gemacht, mit der man die Murals aufsuchen kann.

Tja nach dem Anfang, der Zeit aufwendig war, aber genau in die Richtung ging, kam die lange zähe Phase. Ich verstehe den Workflow der mettle Softwar noch nicht. Ich bin gewohnt, wenn ich HD Aufnahmen ins 360Video einfüge, dass ich es mit dem Button für 3D mache. Was für 2D egal ist. Zuest positioniere, animiere ich das Foto im Raum. Als ich den Effekt hinzufüge kommt das verdammte Einbahnstrasse Verbotsschild. „Dieser Effekt geht nur mit dem 2D Ebene“ Verdammt, das erfahre ich nicht vorher. Wahrscheinlich liegts an mir, irgendwo steht sicher, nur für 2D Effekte bestimmt. 

Also, um ein Erfolgserlebnis zu haben, stellte ich die Fotos als normales Bild in Video ein. Nicht wirklich was ich wollte. Nach 2 Tagen Editing bei Hochsommer Wetter, wollte ich zumindest ein kleines Erfolgserlebnis. Vielleicht mache ich von meinen Erfahrungen ein Video.

Teilt mir eure Erfahrungen mit!

Nerd360producer

Schreib eine Nachricht